<script>

Urologen und Andrologen

Urologe bei Kinderwunsch im Netzwerk Kinderwunsch Regensburg

Startseite » Netzwerk » Urologen und Andrologen

Verschaffen sie sich einen Überblick über die Urologen und Andrologen in und um Regensburg. Weitere Informationen bekommen sie, indem sie direkt auf die jeweilige Homepage klicken.

PRAXIS / INSTITUTION

ANSPRECHPARTNER

KONTAKT

Urologische Privatpraxis Regensburg

Dr. med. Eike Eichelberg

Hildegard-von-Bingen-Str. 1
93053 Regensburg

Kontakt:
Andrologie.Regensburg@gmail.com
0941 89 84 99 44

Urologie im DEZ

Dr. Popp

Weichser Weg 5
4. Stock Ärztehaus
93055 Regensburg

Kontakt:
info@urologie-regensburg.de
0941 799 800

Klinik für Urologie der Universität Regensburg am Caritas Krankenhaus St. Josef

Prof. Dr. Maximilian Burger

Landshuter Str. 65
93053 Regensburg

Kontakt:
uro-amulanz@caritasstjosef.de
0941 782 3511

MVZ Krankenhaus Barmherzige Brüder Fachbereich Urologie

Dr. med. Wolfgang Leicht

Prüfeninger Straße 86
93049 Regensburg

Kontakt:
mvz-urologie@barmherzige-regensburg.de
0941 369 2810

Praxis für Urologie in Neutraubling

Dr. Stefan Berger

Marktplatz 5
93073 Neutraubling

Kontakt:
urologie.neutraubling@r-kom.net
09401 890 80

Wieso Urologen und Andrologen bei Kinderwunsch?

Nicht immer liegt die Ursache eines unerfüllten Kinderwunsches bei der Frau, sondern oftmals auch bei Mann. Die Urologen und Andrologen im Netzwerk Kinderwunsch sind Experten darin, sie auf dem Weg zu einer erfolgreichen Befruchtung unterstützen.

Welche Untersuchungen sind beim Mann möglich?

Für Fruchtbarkeitsuntersuchungen beim Mann ist meist eine Ärztin oder Arzt aus den Fachbereichen der Urologie oder Andrologie zuständig. Beim ersten Termin steht ein ausführliches Gespräch (Anamnese) auf Tagesordnung. Hier wird auch abgeklärt, ob akute oder frühere Erkrankungen, oder andere fruchtbarkeitsstörende Einflüsse vorliegen. Beispiele hierfür wäre vor allem ein Hodenhochstand, Verletzungen durch Operationen oder andere allgemeine Erkrankungen wie Diabetes oder Erbkrankheiten. Je nach Verlauf der Anamnese legt die Ärztin oder der Arzt den weiteren Behandlungsverlauf fest.

Was läuft eine Untersuchung des Samens ab?

Der Samentest ist in den meisten Fällen der erste Schritt und kann wichtige Hinweise auf eine mögliche Fruchtbarkeitsstörung geben. Für den Test wird in der Regel ein weiterer Termin vereinbart, bei dem der Mann nach einer Karenzzeit von zwei bis maximal sieben Tagen keinen Samenerguss hatte.

Bei der Untersuchung der Samenflüssigkeit im Labor werden verschiedene Parameter untersucht:

  • Anzahl der Spermien pro Milliliter
  • Gesamtzahl der Spermien in der Samenflüssigkeit
  • Form und Beweglichkeit
  • pH-Wert
  • weitere Eigenschaften

Diese Werte werden dann zusammengefasst in einem Spermiogramm dokumentiert. Je nach Ergebnis wird der Samentest wiederholt und weiterführende Untersuchungen, wie zum Beispiel ein Ultraschall des Hodens durchgeführt.

Was passiert bei einer Hormonuntersuchung?

Mit Hilfe einer Hormonuntersuchung kann festgestellt werden, ob die hormonelle Steuerung der Hodenfunktion in Ordnung ist. Sie kommt zum Einsatz, wenn in der Samenflüssigkeit zu wenige befruchtungsfähige Spermien enthalten sind.

Alle weiteren Ergebnisse der Hormonuntersuchung werden bei einem Gespräch mit der behandelnden Ärztin oder Arzt individuell abgeklärt.

Was passiert bei einer Ultraschalluntersuchung des Hodens?

Hier sieht sich die Ärztin oder der Arzt die Gewebestrukturen des Hodens und Nebenhodens an. Die Untersuchung mit Ultraschall ist besonders wichtig bei Männern mit einer Störung der Zeugungsfähigkeit, da das Risiko an einem Hodentumor zu erkranken erhöht ist.

Zusätzlich werden bei der Untersuchung die Größe des Hodens und das Gefäßsystem untersucht. Die Ärztin oder der Arzt entscheiden je nach Ergebnis die weiterführende Behandlung zusammen mit dem Patienten.

Die Ultraschalluntersuchung ist schmerzfrei.

Kann eine Samenprobe auch Zuhause gewonnen werden?

Eine Gewinnung der Samenprobe Zuhause ist möglich, allerdings müssen einige Dinge beachtet werden. Deshalb ist es empfehlenswert, die Probe, wenn möglich in der Arztpraxis vor Ort zu gewinnen.

Wichtig ist, dass zwischen dem Samenerguss und der Untersuchung des Spermas maximal 60 Minuten vergehen dürfen, ansonsten ist die Probe für eine Analyse nicht mehr brauchbar. Zudem muss der Transport körperwarm in einem Spezialbehälter in die Praxis gebracht werden, da Hitze oder Kälte dem Sperma schaden können.

Falls es irgendwie möglich ist, sollte die Probe aus dem oben genannten Gründen in der Praxis gewonnen werden. Weitere Einzelheiten können mit der behandelnden Ärztin oder Arzt besprochen werden.

Wann wird eine Gewebeprobe aus dem Hoden entnommen (Hodenbiopsie)?

Dieser Eingriff wird meist dann verordnet, wenn sich im Ejakulat nur wenige oder gar keine Samenzellen befinden. Anhand der Gewebeprobe (Biopsie) lässt sich feststellen, ob die Hoden grundsätzlich Spermien produzieren. Falls bei der Biopsie Spermien gefunden werden, können diese mit Hilft von Einfrieren (Kryokonservierung) konserviert werden und für eine spätere künstliche Befruchtung benutzt werden. Für weitere Informationen lassen sie sich von ihrer Ärztin, Arzt oder direkt in der Kinderwunschklinik beraten.